deutsch »  |  english »


STIPENDIEN

UNIVERSITÄT SALZBURG European Union Studies
Derzeit werden folgende Doktorandinnen und Doktoranden von der Humer-Stiftung gefördert:

Sarah deisl – Wie profitieren die EU-Institutionen von der durch die Krise der Rechtsstaatlichkeit verursachten Machtverschiebung?

LÉo Gotarda – Integration des Klimawandels in alle EU-Politikbereiche

Carina Kobler – Mobile 24-Stunden-Pflegekräfte in der Europäischen Union: Unterschiedliche Arbeitsregime und ihre sozialen Implikationen in der Praxis

Klaudia Koxha – Populismus und Europäische Integration Westbalkans: Wie wirkt sich Populismus auf die Einhaltung der EU-Vorschläge aus?

Birgit Mitter – Die Adern europäischer Sportpolitik: Eine quantitative Netzwerkanalyse eines europäischen Soft-Power-Politikfeldes

Nico Petz – Methoden des tiefergehenden Lernens in der Zeitreihenanalyse mit Anwendung in der Makroökonomie

Anna Stelzer – Geldpolitik und die Verteilung von Einkommen und Vermögen: Heterogenität in der Eurozone.

 

UNIVERSITÄT BASEL Afrika
Derzeit werden folgende Doktorandinnen und Doktoranden von der Humer-Stiftung gefördert.

Raja Daouah – Entwicklungen und Potentiale im islamischen Finanzwesen am Beispiel Marokkos

Andrea Kifyasi – Chinas Afrikahilfe im Gesundheitsbereich: Eine diplomatische Geschichte des Engagements in Tansania seit den 1960er-Jahren

Julia Rensing – (Neu-)Verhandlungen und Narrative des kolonialen Erbes in Namibia und Deutschland – Eine post-koloniale Heterotopie?

Esther Tolulope Ilesanmi – Zur Erzeugung kolonialer Staatlichkeit: Reproduktive Gesundheit, traditionelles Wissen und europäische Medizin in Südwest-Nigeria, 1925–1960.

 

Zurück zum Seitenanfang »
Leistungsbericht & Kennzahlen »  |  Stiftungsrat »  |  Stipendien »  |  Archiv »  |  Kontakt »